Im Mittelpunkt des Verbundprojektes eBEn – eBusiness-Engineering stand die optimale Nutzung von eBusiness-Standards, Stammdaten und Geschäftsprozessmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen. Zentrales Anliegen war dabei die systematische Aufdeckung und Erschließung von daten- und prozessbezogenen Verbesserungspotenzialen.

Das Verbundprojekt wurde im Zeitraum 2012 bis 2015 durch die Projektpartner RKW Sachsen e.V., TU Chemnitz sowie Terrot GmbH durchgeführt.

Das Projekt war Teil der Förderinitiative „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Durch die Entwicklung praxiserprobter Instrumentarien auf Basis wissenschaftlicher Vorarbeiten entstand im Projekt ein ganzheitliches Konzept, welches Lösungen zur Diagnose, Bewertung und Gestaltung eines integrierten Stammdaten‐ und Geschäftsprozessmanagements anbietet.

  • Projektziele
  • Projektablauf
  • Projektpartner

Primäres Ziel des Verbundprojektes eBEn - eBusiness-Engineering war die Entwicklung praxistauglicher Instrumente für den optimalen Einsatz von eBusiness-Standards in kleinen und mittleren Unternehmen. Diesen wurden damit Lösungsbausteine zur Analyse, Bereinigung und Konsolidierung von Stammdaten sowie zur Verbesserung aller damit zusammenhängender Prozesse an die Hand gegeben. Die praxistaugliche Auswahl und Anwendung der Instrumente wurde dabei sowohl durch Werkzeuge zur Kosten-Nutzen-Abschätzung unterstützt, als auch durch Handlungsempfehlungen, welche die sichere und bestimmungsgemäße Verwendung der Lösungsbausteine beschreiben.

Im Verbundprojekt eBEn - eBusiness-Engineering wurden über die Projektlaufzeit von dreieinhalb Jahren die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in drei unterschiedlichen Phasen realisiert.

In der Analysephase standen der aktuelle wissenschaftliche Erkenntnishorizont sowie die praktischen Bedarfe in den Unternehmen im Vordergrund. In einem ersten Schritt wurde dabei der Stand der Wissenschaft und Technik erfasst, aufbereitet und verdichtet. Auf dieser Grundlage wurde anschließend die Befragung von 144 KMU in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen entwickelt, durchgeführt und ausgewertet, um die Bedarfssituation in den KMU in Hinsicht auf die Einführung von eBusiness-Standards zu ermitteln.

Aufbauend auf diesen Ergebnissen folgte die Entwicklung praxisbezogener Methoden und Instrumente zur Analyse und Verbesserung der Stammdatenqualität sowie des Stammdaten- und Geschäftsprozessmanagements in der Entwicklungsphase.

Die dabei entstandenenLösungsbausteine zur Analyse (Diagnose) und Verbesserung (Synthese) der Stammdaten durchliefen mehrere Entwicklungsschleifen, welche an die parallel ablaufende Validierungsphase gekoppelt war. Im Rahmen von nacheinander ablaufenden 26 Diagnoseprojekten und vier Syntheseprojekten in kleinen und mittleren Unternehmen wurden so die erarbeiteten Lösungen im Feldversuch getestet und validiert. Dabei wurden durch transferbegleitende Maßnahmen, professionelle Berater und wissenschaftliche Begleitung die aus der Praxis kommenden Entwicklungsanforderungen systematisch aufgegriffen und in den wissenschaftlichen Entwicklungsprozess zurückgeführt.

Ziel war dabei insbesondere auch die Entwicklung von Beratungs- und Qualifizierungskonzepten, um die Projektergebnisse über die Projektlaufzeit hinaus die betriebliche Praxis zu transferieren.

 

Das Verbundprojekt eBEn - eBusiness-Engineering wurde durch ein Konsortium aus drei Verbundpartnern realisiert.

  • RKW Sachsen Rationalisierungs- und Innovationszentrum e. V.

Freiberger Straße 35
01067 Dresden

Andreas Wächtler
Projektleiter eBEn

Telefon +49 351 8322-367
Telefax +49 351 8322-48367
E-Mail waechtler[at]rkw-sachsen.de

Prof. Dr.-Ing. Erhard Leidich
Projektleitung Wissenschaftspartner eBEn
Reichenhainer Straße 70
09126 Chemnitz

Prof. Uwe Götze
Thüringer Weg 7
09126 Chemnitz

  • Terrot GmbH

Paul-Gruner-Str. 72b
09120 Chemnitz

Sönke Brecht
Projektleiter Praxispartner eBEn

Das Projekt war Teil der Förderinitiative „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wurde.

Projektträger war das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - Projektträger im DLR.